Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

COPERNICUS Alliance Konferenz 2016: Alles neu in Wien

Freitag, 14.10.2016

Unter dem Titel "Sustainability Transformation of Science Systems" wurde erstmals ein neues interaktives Format erprobt.

Die COPERNICUS Alliance ist das Europäische Hochschulnetzwerk für nachhaltige Entwicklung und hat derzeit 20 Mitglieder, darunter auch die Universität Graz. Die diesjährige Konferenz fand von 14. bis 15. September an der BOKU in Wien statt und wurde als "Green Meeting" gemäß dem Austrian Eco Label durchgeführt.

Inhalt der COPERNICUS Alliance Konferenz 2016 waren Beiträge zu Kompetenzen, Barrieren und Erfolgsfaktoren für Sustainability Science und Bildung für nachhaltige Entwicklung, mögliche Wege zur Öffnung von Universitäten zur Gesellschaft und den Einfluss globaler Strategien auf die Hochschulbildung. Nachhaltigkeit erfordert neue Denkansätze für Wissen und Bildung und diese Transformation benötigt eine inter- und transdisziplinäre sowie ganzheitliche Zusammenarbeit an der Schnittstelle von Bildung, Forschung, Methoden und Praxis. Um dies zu erreichen, bot die zweitägige Konferenz eine bunte Palette verschiedener interaktiver Möglichkeiten, wie etwa von TeilnehmerInnen im Vorfeld der Konferenz gestaltete partizipative Workshops, ein "Poster Walk and Talk", oder ein Videoscreening von Mitwirkenden, die nicht vor Ort teilnehmen konnten. 

Neben den interaktiven Beiträgen sorgten die Keynote-Speaker für inhaltliche Schwerpunkte: Dr. Mandy Singer-Brodowski (Freie Universität Berlin), Dr. Maik Adomßent (Leuphana Universität Lüneburg), Dr. Dzulkifli Abdul Razak (International Association of Universities) und Prof. Lawrence Rajendran (ScienceMatters; Universität Zürich). Die Universität Graz war durch Mag. Mario Diethart (RCE Graz-Styria), der das SmarterLabs-Projekt in der Poster-Session vorstellte, vertreten. 

Das Format der Konferenz wurde von den TeilnehmerInnen sehr gut angenommen, sodass der Präsident der COPERNICUS Alliance, Dr. Clemens Mader (Universität Zürich), und Prof. Helga Kromp-Kolb (BOKU Wien) als Veranstalterin zum Abschluss ein positives Resümee ziehen konnten.

Mehr Informationen zur COPERNICUS Alliance und der Konferenz finden Sie hier.

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.