Montag, 19. August 2019 Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.
RCE Graz-Styria Newsletter 12/14

 

Sehr geehrte LeserInnen,

 

im aktuellen Newsletter haben wir folgende Beiträge und Veranstaltungstipps für Sie zusammengestellt.

 

Wir wünschen Ihnen einen erholsame Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr!

 

Herzliche Grüße

 

Das Team des RCE Graz-Styria

 


Von der Bildungsdekade zum Weltaktionsprogramm

Die Veranstaltung am 5. Dezember, veranstaltet vom Österreichischen Dekadenbüro und Forum Umweltbildung  im Kardinal-König-Haus in Wien stand unter dem Motto „Perspektive Österreich – Perspektive Europa – Perspektive Zukunft“.  Zahlreiche AkteurInnen aus ganz Österreich, darunter auch die drei österreichischen RCEs,  reflektierten gemeinsam ihre Aktivitäten der letzten 10 Jahre und diskutierten Möglichkeiten für die Forcierung von BNE im Rahmen des Globalen Aktionsprogramms (GAP).

Das RCE Graz-Styria präsentierte seine aktuellen Projekte und Aktivitäten seit der Gründung im Jahr 2007 anhand einer Zeitleiste. O. Univ. Prof. Dr. Friedrich M. Zimmermann reflektierte als Testimonial die Entwicklungen der letzten Jahre und Mag. Thomas Drage und Mag.a Petra Wlasak, MA berichteten von ihren Eindrücken als österreichische Delegierte bei der UNESCO World Conference in Nagoya im November 2014, bei welcher das GAP erfolgreich verabschiedet worden war.

Erwähnt sei außerdem, dass die Veranstaltung nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings ausgerichtet wurde.


Optimierung von Synergien

Aufbauend auf das erste Treffen im Juni 2014 in Graz, fand am 4. Dezember das zweite Treffen der drei österreichischen RCEs an der Wirtschaftsuniversität in Wien statt. Die VertreterInnen und MitarbeiterInnen des RCE Vienna, des RCE Europaregion Tyrol und des RCE Graz-Styria tauschten sich zu aktuellen Projekten aus und reflektierten gemeinsam die Ergebnisse der globalen RCE Konferenz in Okayama im November 2014. Ein Fokus des Treffens lag auf dem ebenso im November in Nagoya verabschiedete UNESCO Global Action Programme für Maßnahmen nach Abschluss der BNE-Dekade.

Die Treffen zur Optimierung von Synergien und zur strategischen Weiterentwicklung der drei österreichischen RCEs werden unterstützt durch das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.


Wertvolle Inputs und fruchtbarer Austausch

Am 26. und 27. November 2014 trafen zum ersten Mal das Executive Committee und das Stakeholder Board des RCE Graz-Styria zusammen.

Ziel ist es durch die Verankerung eines wissenschaftlichen Beirats, dem sogenannten Executive Commitee, die Leitung des Zentrums strategisch zu unterstützen und den Stellenwert des Themas "Bildung und Wissensentwicklung für Nachhaltigkeitsprozesse" innerhalb der Universität weiter zu verankern.

Das Stakeholder Board, bestehend aus nationalen und regionalen AkteurInnen, unterstützt im Sinne des transdisziplinären Verständnisses des RCEs die Verflechtung mit Regionen und Gesellschaft. Das RCE Graz-Styria dankt herzlich den Beiratsmitgliedern für die wertvollen Inputs und den fruchtbaren Austausch!


URBAN FUTURE GLOBAL CONFERENCE

Von 18. bis 19. November 2014 fand im Messecongress Graz die URBAN FUTURE GLOBAL CONFERENCE statt.

Als Auftakt zur Konferenz begrüßten Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie Alois Stöger und Bürgermeister Siegfried Nagl die KonferenzteilnehmerInnen. Die Erföffnungsvorträge wurden von internationalen Größen wie Jeremy Rifkin, Nachhaltigkeitsexperte aus den USA, gehalten. Im Rahmen der einzelnen Panels wurden an beiden Tagen nationale und internationale Entwicklungen und Best Practice Beispiele zur nachhaltigen Stadtentwicklung diskutiert. Im Fokus lagen die Bereiche "Smart Mobility", "Smart Energy", "Smart Communication" und "Smart Living and City Planning".

O.Univ.-Prof. Friedrich M. Zimmermann, Leiter des RCE Graz-Styria, hielt am 2. Konferenztag im Panel "Smart Communication" einen Vortrag mit dem Thema "Neue Formen von Governance in der Stadtentwicklung durch Urban Experiments"bei dem das neue Projekt URB@Exp vorgestellt wurde.

Die Gewinnerin unseres RCE Gewinnspiels Bettina Frankerl - wir verlosten einen 2-Tages-Konferenzpass - berichtete während der Konferenz live von ihren Eindrücken auf unserer RCE Graz-Styria Facebook Seite. Sie können diese Beiträge unter "Posts to Page" nachlesen.


Die Universität Graz war mit einem Informationsstand über ihre Aktivitäten im Nachhaltigkeitsbereich bei der Konferenz vertreten. Der Stand wurde von MitarbeiterInnen des RCE Graz-Styria betreut.


UNESCO World Conference on ESD und Global RCE Conference in Japan

Von 4. bis 12. November 2014 stand Japan ganz im Zeichen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Den würdigen Abschluss der 2005 in Japan initiierten UNESCO Dekade für Bildung für Nachhaltige Entwicklung (2005-2014) bildete dabei die UNESCO World Conference on ESD in Nagoya. Delegationen aus aller Welt nahmen von 10. bis 12. November daran teil, um gemeinsam auf 10 Jahre Bildungsdekade zurückzublicken und zugleich den Blick auf den Weg in die Zukunft zu richten. Als Nachfolgeprogramm der Dekade wurde dazu das UNESCO Global Aktion Programm gestartet, welches ab 2015 einen weltweiten Rahmen für alle Aktionen für Bildung für Nachhaltige Entwicklung bildet. Dies wurde von den Delegierten in der Aichi-Nagoya Declaration on ESD festgehalten. Die  besondere Rolle der tertiären Bildung für BNE wurde im Rahmen einer Konferenz am 9. November in Nagoya unterstrichen. Die jährliche Global RCE Conference fand von 4. bis 7. November in Okayama als offizielles Stakeholdermeeting im Rahmen der UNESCO Konferenz statt. Bereits zum neunten Mal trafen sich dabei VertreterInnen von RCEs aller Kontinente zum gemeinsamen Erfahrungs- und Wissensaustausch. Durch die Verabschiedung der Okayama Declaration wurde der wichtige Beitrag der RCEs für Bildung für Nachhaltige Entwicklung über die Bildungsdekade hinaus betont.


EU-Tempus Projekt ConSus als „Outstanding Flagship Project“ ausgezeichnet

Im Rahmen der globalen RCE-Konferenz 2014 in Okayama/Japan wurde das vom RCE Graz-Styria geleitete EU-Tempus Projekt "ConSus" als Outstanding Flagship Project ausgezeichnet. Gewürdigt wurde das Projekt für dessen Beitrag zur Stärkung von Kooperationen zwischen Hochschulinstitutionen, Forschung und Praxis im Rahmen von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Seit Dezember 2013 arbeiten 13 Partnerinstitutionen aus Österreich, Deutschland, Irland, Albanien und Kosovo zusammen, um in beiden letztgenannten Ländern Science-Society-Netzwerke für Nachhaltigkeitsinnovationen aufzubauen.

Informationen zum ConSus-Projekt finden Sie hier.


Ist BNE für europäische Hochschulen relevant?

Im Rahmen des Netzwerkprojektes UE4SD (University Educators for Sustainable Development) haben 54 Hochschulinstitutionen aus 33 europäischen Ländern den aktuellen Stand von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an Hochschulen recherchiert. Aus Österreich war neben dem RCE Graz-Styria noch das Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit an der BOKU Wien beteiligt. Es wurde die Integration von BNE in der europäischen Hochschullandschaft erhoben, wobei der Fokus auf der Ermittlung von bestehenden BNE-Weiterbildungsangeboten für Hochschullehrende lag. Die Recherchen wurden in vier regionale Berichte und einem Übersichtsbericht zusammengeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Integration von BNE an europäischen Hochschulen durchaus an Relevanz gewinnt, es jedoch kaum Möglichkeiten für Hochschullehrende gibt sich professionell zu BNE weiterzubilden.

Mehr Informationen zum Projekt sowie eine Kurzzusammenfassung und den vollständigen Bericht finden Sie hier.


Veranstaltungen

Feschmarkt
Marktfestival für Kunst und Design
Fr., 19. Dez. 2015 von 14:00 bis 22:00 Uhr
Sa. + So., 20.+21. Dez. 2014 von 11:00 bis 20:00
Papierfabrik, Kunsthaus und Postgarage
Information zur Veranstaltung

 

Mut zur Nachhaltigkeit
Das Risikoparadox
Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Ortwin Renn (Risikoforscher, Uni Stuttgart)
Do., 15.01.2015, 18-20 Uhr
Kommunalkredit Public Consulting (Türkenstraße 9, 1090 Wien)
Information zur Veranstaltung


Regional Studies Association Annual Conference 2015 Global Growth Agendas

24.-27. Mai 2015
Università Cattolica del Sacro Cuore, Piacenza, Italy
Call for Papers bis 30.01.2015
Information zur Konferenz