Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Unterwegs in Österreich

Montag, 20.06.2016

Eine Exkursion führte Lehrende und Studierende zu Stationen der Flucht durch Österreich.

Land und Leute kennenlernen und die österreichischen Lebenssituationen verstehen - das waren Ziele einer viertägigen Exkursion, die Mag. Petra Wlasak, MA. MSc (RCE Graz-Styria) und Univ.-Prof. Dr. Ulrich Ermann (Institut für Geographie und Raumforschung) gemeinsam mit Studierenden des Instituts für Geographie der Uni Graz und Personen mit Migrationshintergrund durchführten. Die 19 Studierenden hielten vier Workshops an unterschiedlichen Stationen in der Steiermark und Wien ab und erklärten dabei die Geographie Österreichs.

"Insgesamt war es ein durchwegs positives Erlebnis für alle Beteiligten, viele Kontakte konnten geknüpft werden. Es entstand ein fruchtbarer Austausch über Österreich, die Herkunftsländer der TeilnehmerInnen sowie zur aktuellen Lebenssituation hierzulande", ziehen die beiden Lehrenden Wlasak und Ermann eine positive Bilanz.

Die Exkursion begann mit einem Besuch der Caritas Akademie der Caritas Graz sowie der Abhaltung eines Workshops im Rahmen eines regulären Deutschkurses mit rund 15 TeilnehmerInnen aus dem Iran, Irak, Syrien, Afghanistan und Tschetschenien. Anschließend konnte sich die Gruppe in Spielfeld ein eigenes Bild der aktuellen Situation an der Grenze machen. Zweite Station war Semriach, wo ein Workshop mit ebenso rund 15 TeilnehmerInnen aus Tschetschenien, Syrien und Afghanistan in Kooperation mit der GEWI-Fakultät der Uni Graz abgehalten wurde. Gespräche mit freiwilligen HelferInnen, UnterkunftsgeberInnen und dem Semriacher Bürgermeister Gottfried Rieger zeigten die Lage vor Ort auf. Ein Workshop im Quartier für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge des Diakoniewerks für rund 12 afghanische Jugendliche in Deutschfeistritz inklusive Hausführung, Vorstellung des Freiwilligenprojekts von SEKEM Österreich und abschließendem Fußballspiel rundete den zweiten Tag ab.

Tag drei startete mit einem Informationsgespräch mit der Regionalbetreuung Obersteiermark in Kapfenberg. Danach fand ein Workhsop im Quartier Steinhaus am Semmering mit rund 15 TeilnehmerInnen aus Kongo, Iran, Syrien, dem Irak und Afghanistan statt. Die Exkursion wurde mit einer Hausführung im Hotel Magdas der Caritas Wien beschlossen. Neben diesem Social Business für und mit Flüchtlingen besuchten die TeilnehmerInnen außerdem noch den österreichischen Integrationsfonds und das Integrationszentrum in Wien. 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.