Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Schritte durch die Zeit - Ausstellungseröffnung

Dienstag, 24.05.2016

Am 12. Juni eröffneten der botanische Garten der Universität Graz und das RCE Graz-Styria gemeinsam die Freiluftausstellung „Schritte durch die Zeit… vom Sternstaub zu uns“. Die Ausstellung führt auf 52 großen Tafeln durch viele Millionen Jahre Zeitgeschichte der Erde.

Auch der Beginn des Nachhaltigkeitsgedankens liegt, zumindest für uns Menschen, ein ganzes Stück in der Vergangenheit. Die Ausstellung geht jedoch noch viel weiter zurück und in den dargestellten 4.600 Millionen Jahren ist in der Entwicklung der Erde vieles geschehen, das auch heute für das menschliche Leben und den Gedanken der Nachhaltigkeit sehr wichtig ist. Die Tafeln zeigen auf, welche Eigenschaften für frühe Lebewesen wichtig waren um zu überleben: die Fähigkeit sich an geänderte Bedingungen anzupassen. Um eine nachhaltige Entwicklung zu fördern, muss sich auch der Mensch an geänderte Bedingung anpassen wie die Diskussionen um die Klimaveränderung zeigen.

Die Ausstellung zeigt uns auch die Entstehung und Entwicklung der unglaublichen Artenvielfalt auf unserem Planeten. Diese Vielfalt ist ein bedeutender Baustein des Lebens auf der Erde und auch für eine nachhaltige Entwicklung von großer Bedeutung. So können wir von frühen Lebewesen und deren Gemeinschaften viel über eine nachhaltige Ressourcennutzung lernen. Bakterienkulturen leben uns eine funktionierende Kreislaufwirtschaft vor, in der nichts verschwendet wird.

Gegen Ende der Reise stellt die Ausstellung uns vor die Frage: Wohin gehen wir? Die Sonne kann unser Leben auf der Erden für weitere 2.000 bis 3.000 Millionen Jahre erhalten. Aus der Perspektive der nachhaltigen Entwicklung stellt sich die Frage: Werden wir die richtigen Schritte setzen, um dieses Geschenk für eine nachhaltige Zukunft zu nutzen?

Durch die Veranstaltung führte Dr. Christian Berg vom Botanischen Garten. Grußworte sprachen Univ.-Prof. Dr. Helmut Mayrhofer vom Institut für Pflanzenwissenschaften, Mag. Thomas Drage vom RCE Graz-Styria und Frau Iris Wehberg, MA von der Stiftung Drittes Millennium. Ein besonderer Dank geht an die Kinder und den Chorleiter des SUPERAR-Kinderchors!

 

Die Ausstellung kann bis 15. November im Freilandbereich des botanischen Gartens besucht werden. Führungen werden vom Freilandlabor der Universität Graz angeboten.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.